Gibt es Beweise, das Riesen einst auf der Erde lebten?

Unzählige alte Texte - einschließlich der Bibel - erwähnen eine Zeit, als Riesen auf der Erde gingen.
Aber wir alle wissen, dass Riesen nicht real sind, oder?
Unzählige alte Zivilisationen rund um die flache Erde erwähnen in ihren Folklore und Mythologien Kreaturen von immenser Statur. Riesen. Massive Humanoide, die einst die Erde bewandert haben.
Sowohl in der Bibel als auch im Mahabharata wird von ihnen gesprochen, und ähnliche Geschichten finden sich in den heiligen thailändischen Texten Ceylons, in der griechischen Mythologie sowie in den aztekischen, ägyptischen, irischen oder baskischen Traditionen.
Die alten Azteken erwähnen in ihrer Mythologie das sogenannte Quinametz.
In der aztekischen Mythologie besiedelten die Quinametz-Giganten die Welt während der früheren Ära der Sonne des Regens (Nahui-Quiahuitl).
Ein Quinametzin ist mehr als 10 Meter hoch und wiegt etwa 600 Pfund. Sie wurden von den Göttern bestraft, weil sie sie nicht verehrten, und ihre Gipfelzivilisation endete infolge großer Katastrophen und als Strafe vom Himmel für schwere Sünden, die sie begangen hatten.
Der Bau der Pyramide von Cholula und der Stadt Teotihuacan (Der Ort, wo Menschen zu Göttern werden) wurde den Quinamezin-Riesen zugeschrieben.
In Odyssey erwähnt Homer Riesen, die eine Rasse von großen und wilden Wesen waren, die von Eurimedon regiert wurden, der im äußersten Westen auf der Insel Thrinacia lebte. Diese Wesen wurden von Eurimedon selbst wegen ihrer Unverschämtheit gegenüber den Göttern ausgerottet.
Beachten Sie, wie sowohl in der griechischen Mythologie als auch in der aztekischen Mythologie Riesen von den Göttern bestraft wurden?
Vor mehr als einem halben Jahrzehnt entdeckt, gilt das sogenannte Buch der Giganten als eine der faszinierendsten und kontroversesten Entdeckungen, die jemals auf der Erde gemacht wurden.
Das Buch der Giganten, das zusammen mit Tausenden von alten Schriftrollen entdeckt wurde, beschreibt den Untergang des alten Nephilim.
Das alte Manuskript spricht über die Kreaturen, die unsere Erde in der fernen Vergangenheit bewohnten und wie sie zerstört wurden.
Nach Genesis 6: 1-4 waren die Nephilim die Nachkommen der "Söhne Gottes" und der "Töchter der Menschen" vor der Sintflut.
Als die Menschen sich auf dem Erdboden zu vermehren begannen und ihnen Töchter geboren wurden, sahen die Söhne Gottes, dass sie gerecht waren, und sie nahmen sich Frauen von allem, was sie wählten. Dann sagte der Herr: "Mein Geist wird nicht für immer in Sterblichen bleiben, denn sie sind Fleisch; ihre Tage werden einhundertundzwanzig Jahre sein. "Die Nephilim waren damals - und auch danach - auf der Erde, als die Söhne Gottes zu den Töchtern der Menschen gingen, die ihnen Kinder gebar. Dies waren die Helden, die alt waren, Krieger des Ruhmes. Genesis 6: 1-4, Neue überarbeitete Standardversion.
"Damals gab es Riesen auf der Erde; und nachdem die Kinder Gottes zu den Töchtern der Menschen gekommen waren und ihnen Kinder geboren hatten, wurden dieselben zu mächtigen Männern, die alt waren, berühmte Männer "(Genesis 6: 4)
Numeri 13:33  Da sahen wir die Nephilim (die Söhne Anaks, die von den Nephilim kommen), und wir sahen uns wie Heuschrecken, und so kamen wir ihnen vor.
Laut der aztekischen Mythologie besiedelten die sogenannten Quinamezin-Riesen diese Welt während der früheren Ära des Sonnenregens. Diese mächtigen Kreaturen werden im Codex Rios erwähnt, der auch als Vatikan A Codex bezeichnet wird. Nach der italienischen Übersetzung der alten Manuskripte, die während der Spanischen Eroberung geschrieben wurde, lebten Giganten in Mesoamerika.
Nach den Darstellungen des Kodex kämpften aztekische Krieger sogar gegen Riesenwesen.
Dominikanische Fray Diego Duran erzählt uns viel über die aztekische Geschichte und Kultur. Seine Schriften bieten einige der ältesten Texte über die alten Azteken, ihr Leben, Religion, Bräuche und Mythologie.
"Es kann nicht bestritten werden, dass es in diesem Land Riesen gab. Ich kann dies als Augenzeugen bestätigen, denn ich habe hier Männer von monströser Statur getroffen. Ich glaube, dass es in Mexiko viele gibt, die sich, wie ich, an einen riesigen Inder erinnern werden, der in einer Prozession des Fronleichnamsfestes erschien. Er erschien in gelber Seide und einer Hellebarde an der Schulter und einem Helm auf dem Kopf. Und er war alle drei Fuß größer als die anderen. "- Diego Diego Duran, Die Azteken (New York: Orion Press, 1964), S. 5-6.
Unzählige Zeitungsberichte, die mehr als 100 Jahre zurückreichen, zeigen detailliert die Entdeckung massiver Knochen, von denen viele glauben, dass sie echten Riesen gehörten.

Ein Finger dessen, von dem man glaubt, dass er einer Kreatur von ungeheurer Größe gehört hat, wurde vor etwa 50 Jahren in Ägypten gefunden. Der Finger, der als authentisch gilt, hat eine Länge von 28 Zentimetern. Einige Berichte legen nahe, dass das Wesen, zu dem es gehörte, mindestens 5 Meter hoch war.
Sensationelle Ansprüche erfordern sensationelle Beweise. In den Worten von Vine Deloria, einem amerikanischen Autor und Professor für Rechtswissenschaften:
"Die moderne Archäologie und Anthropologie haben unserer Fantasie fast den Garaus gemacht, indem sie die nordamerikanische Vergangenheit weitgehend als ungewöhnlich für große Kulturen, die von Menschen mit ungewöhnlichem Verhalten geprägt sind, interpretieren. Der große Eindringling alter Gräberfelder, die Smithsonian Institution aus dem neunzehnten Jahrhundert, schuf ein Einwegportal, durch das unzählige Knochen gesponnen wurden. Diese Tür und der Inhalt ihres Gewölbes sind praktisch für jeden verschlossen, aber für Regierungsbeamte. Unter diesen Knochen können Antworten liegen, die von diesen Beamten nicht einmal wegen der tiefen Vergangenheit gesucht wurden. "
Ein riesiger Fußabdruck in China?
In der Nähe des Dorfes PingYan in China stieß eine Gruppe von Abenteurern auf einen massiven, in Stein gemeißelten Fußabdruck.
Mit einer Länge von 57 Zentimetern und einer Breite von 20 Zentimetern lässt dieser massive Fußabdruck der Fantasie wenig Raum.
Aber das ist nur eine der vielen Fußspuren, die auf der Erde gefunden wurden.
Michael Tellinger berichtete von einem weiteren massiven Fußabdruck in Südafrika. Der Stein, in den der Fußabdruck eingebettet wurde, stammt aus erstaunlichen 200 Millionen Jahren. Von den Einheimischen als " Footprint of God "  bezeichnet ,  beschreibt Tellinger den 1,2 Meter langen Fußabdruck als eine sensationelle Entdeckung. 
Der Norimitsu Odachi, ein 3,77 Meter langes Schwert
Dieses mächtige Schwert, wie der Norimitsu Odachi bekannt ist, wurde als ein Stück geformt und ist 3,77 Meter lang und hat ein Gewicht von 14,5 Kilogramm.
Leider gibt es außer Mythen, Legenden und Geschichten wenig über Riesen.
Alle Beweise, die jemand sammeln konnte, sind im Grunde historische Dokumente, Zeitungsfotos und persönliche Zeugnisse.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Pyramiden wurden gegossen !!